DAS DRUIDENPFERD
DAS DRUIDENPFERD

*** LAG - LAUFSTALL - Pferde behüten mit Herz und Verstand

EACH - Das Pferd. Das Tier, das von Anbeginn der Zeit unser Seelengefährte war und ist.

 

Ich lebe nun schon vierzig Jahre mehr oder weniger intensiv mit Pferden zusammen. Die letzten zwanzig Jahre sogar sehr intensiv, Tür an Tür sozusagen.

Aus diesen Erfahrungen heraus kann ich für mich folgende Aussage machen. Es wird Zeit, dass der Mensch dem Pferd einen gut Teil seiner Selbstständigkeit zurückgibt.

Ein Pferd sollte frei entscheiden können, wann es fressen will und was es fressen will. Letzteres im vernünftigen Rahmen natürlich. Ein Pferd sollte Rückzugsmöglichkeiten haben und am Herdenleben teilnehmen können, wann immer es das möchte. Ein Pferd sollte so viel Fläche wie nur eben möglich zur Verfügung haben. Es sollte aus Wannen oder natürlichen Wasserläufen trinken dürfen und nicht vom Durchlauf eines Ventils abhängig sein. Es sollte Freundschaften schließen dürfen und seine Feindschaften pflegen. Es sollte sich aussuchen dürfen, ob es sich im Sand oder auf dem Wiesenboden wälzen möchte, ob es sich an einem Baum schubbern oder an einem Hauseck kratzen möchte. Es sollte Tags die Sonne sehen, wie sie aufgeht und untergeht und nachts unter dem Sternenzelt stehen und den Lauf des Mondes betrachten. Es sollte die Jahreszeiten kommen und gehen sehen. Es soll einfach leben, wie es seine Natur erfordert. 

Wir haben das  Pferd zu einem Höhlenbewohner gemacht, weil wir das auch geworden sind. Ist das unsere Natur? Entdecken wir gemeinsam mit dem Pferd den Sonnenaufgang. Spüren wir den Regen auf unserer Haut. Die Hitze des Sommers und die Eiseskälte des Winters. Spüren wir wieder gemeinsam die Magie des Lebens.                                

 

Pferdehaltung prägt das Verhalten des Pferdes und verrät die Haltung des Menschen zur Natur.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DAS DRUIDENPFERD